Wie du mit diesem kleinen Trick Zeit beim Lernen sparst und dir den Stoff besser merken kannst.

Es gibt ja Lerntipps wie Sand am Meer. Auf Anfrage spuckt dir jede Suchmaschine die 10 besten Lerntipps aus. Oder noch mehr.

Warum solltest du also diesen Artikel lesen, wo dich doch nur ein einziger Lerntipp erwartet? 

Ganz einfach. Weil es der wichtigste Lerntipp ist.

Ein Lerntipp, der wirklich wirkt und mit dem du dem Lernerfolg einen guten Schritt näher bist.

Das Beste daran – er kostet dich nur etwa eine Minute deiner Zeit.

Wenn du die Motivation, diesen Artikel weiter zu lesen, aufbringst, wirst du also mit einem kleinen, aber feinen Lerntipp belohnt.

Aber um Motivation geht es hier trotzdem nicht.

Denn die hat viel weniger mit Lernerfolg zu tun, als die meisten denken. Lehrer eingeschlossen.

Ganz ohne Motivation wird es natürlich auch schwierig.

Du solltest also wenigstens deinen Hintern aus dem Bett bringen und in die Schule gehen.

Eine grundsätzliche Bereitschaft, etwas aus der Schule mitnehmen zu wollen, schadet auch nicht.

Das reicht dann aber auch wirklich für’s erste.

Der erste Schritt: Knips dein Gehirn an.

Ja, ganz richtig: du hast einen Schalter dafür. Dieser Schalter ist eine Frage.

Was weiß ich denn schon alles zu dem Thema?

Das müssen keine Details sein. Du musst auch nicht vorlernen.

Aber diesen einen Gedanken solltest du investieren.

JEDER weiß IRGEND ETWAS zu einem Thema.

Ob du in der Sendung mit der Maus davon gehört hast, auf youtube oder im vergangenen Schuljahr, ist deinem Gehirn wurscht.

Denn alles, was du jemals gelernt oder erfahren hast, ist in deinem Gehirn gespeichert.

Dieses Wissen ist in einem riesigen Begriffs-Netzwerk gespeichert.

Und dieses Wissen kannst du mit der einfachen Frage: Was weiß ich denn schon alles dazu? aktivieren.

Mit jedem „Ach ja… stimmt ja… “ hast du bereits in deinem Gehirn den Lichtschalter an den richtigen Stellen angeknipst.

Inklusive Denkprozess kostet dich das Ganze nicht mehr als 30 Sekunden.

30 Sekunden, die deinem Gehirn gut tun und es für das Lernen und Verstehen anknipsen.

Für den folgenden Schritt investierst du noch einmal etwa 30 Sekunden.

Zweiter Schritt: Schreibe dir auf, welche Begriffe und Fakten dir zu dem Thema einfallen.

Dabei ist es erstmal egal, ob du sie auch erklären kannst.

  • Du kannst hierfür eine einfach Liste, wie beim Brainstorming, erstellen.
  • Oder – wenn du die Themen kategorisieren kannst und die Methode kennst – eine Mindmap zu dem Thema erstellen.
  • Eine ABC-Liste ist auch super praktisch, um dein Vorwissen zu einem Thema zu aktivieren. Eine genaue Anleitung findest du hier.
    Hierfür schreibst du das Alphabet untereinander auf einen Zettel.
    Stelle den Wecker und versuche nun 2 Minuten lang für möglichst viele Buchstaben, zum Thema passende Begriffe zu finden.

Nun hast du insgesamt erst eine bis drei Minuten investiert – und es sicher gar nicht anstrengend gefunden.

Natürlich kannst du nun anfangen zu lernen oder deine Hausaufgaben machen.

Noch wirkungsvoller ist aber, aber ein Blick auf deine notierten Begriffe zu werfen.

 

Kannst du alle erklären? Wenn ja: Prima – wenn nicht, markiere sie dir und schlage sie kurz nach.

Hier zu schummeln ist, wie sich selbst kitzeln.
Bringt nichts.

Und schon generierst du wieder ein: „Ach ja. Stimmt ja…“

3. Der dritte Schritt nach dem Lernen. Musst du nicht, kannst du aber machen. Sinnvoll ist es!

Egal, ob du vorher eine mindmap oder ABC-Liste erstellt hast – wiederhole das Ganze jetzt nach dem Lernen nochmal.

Gib dir wieder 2 Minuten – und los geht’s.

Du wirst sicherlich deutlich mehr Begriffe wissen als vorher.

Und DAS fühlt sich doch echt gut an.

 Kleine Zusammenfassung für dich

  • Stelle dir vor dem Lernen die Frage, was du noch alles zum Thema weißt.
  • Erstelle eine Liste von den Begriffen, die dir einfallen.
  • Sei ehrlich zu dir selbst und markiere „Löcher“ im Wissensnetz
  • Stopfe diese Löcher, indem du die Begriffe nachschlägst.
  • Lerne jetzt den Stoff, den du dir vorgenommen hast.
  • Teste dich selbst und erstelle nochmals eine Liste mit den Begriffen.

Der Zeitaufwand für diese Methode ist super gering – der Nutzen groß.

Viel Spaß und lerne lieber leidenschaftlich!

Dein Lernfex.

PS: Wende die ABC-Liste doch gleich einmal an.

Was weißt du denn noch zum Thema Lernen aus diesem Artikel?

Los – die Zeit läuft!

PPS: Wenn du lieber mit einem LernCoach arbeiten möchtest, melde dich bei mir oder besuche mich auf www.einfach-leicht-lernen.de



3 Comments

Leave a Reply

Required fields are marked*

Kommentare werden durch WP-SpamShield für Wordpress geschützt