Texte doppelt so schnell verstehen mit diesen 8 Speed-Reading Tipps

Was machst du, wenn du dich an einem Ort nicht auskennst?
Genau. Du verschaffst dir einen Überblick, überlegst dir wo du eigentlich hin willst und bewegst dich zielgerichtet darauf zu. Das ist die richtige Strategie, wenn du wenig Zeit hast.

Nur beim Lesen machen wir das häufig ganz anders. Wir haben einen Fachtext oder Schulbuchtext vor uns und schon fangen wir mit der ersten Zeile an und quälen uns bis zum Ende durch.

Das dauert ewig, und wirklich Spaß macht es auch nicht.

Wenn du in kurzer Zeit viel Lesestoff bewältigen und ihn dir auch noch merken musst, brauchst du eine Lesetechnik, die flutscht und bei der du gleichzeitig den Inhalt verinnerlichst und strukturierst.

Auch wenn der Begriff „Turbolesen“ oder Speed Reading lediglich nach Zeiteffizienz klingt – da steckt mehr drin.Nur an der Geschwindigkeitsschraube drehen ist schließlich Quatsch.
Was nützt dir ein Affenzahn beim Lesen, wenn du danach keine Ahnung vom Inhalt hast?

Speed Reading Schritt 1: Wie liest du eigentlich?

Erstmal musst du dein eigenes Leseverhalten unter die Lupe nehmen. Wie liest du, wenn du einen mittelschweren Text vor dir hast?

Manche Menschen neigen zum stillen Mitsprechen, wenn sie lesen. Das merkt außer dir natürlich niemand.

Aber das Subvokalisieren aktiviert eben jene Hirnregion, die für die Artikulation und das Sprechen zuständig ist.

Und Sprechen ist naturgemäß langsam.

Wenn du also erkennst, dass du „im Stillen“ oder halblaut mitsprichst: lass es.

Außer du bist ein Theaterschauspieler, der seinen Text auswendig lernen muss.

 

Speed Reading Schritt 2: Verschaffe dir einen Überblick mit Skimming!

Querlesen ist eine super Lesestrategie, um längere, komplexe Texte oder sogar ganze Artikel und Sachbücher zügig zu lesen.

Stell deinen Augen auf peripheres Sehen ein, um möglichst vieles gleichzeitig aufzunehmen.

Sammle Fettgedrucktes, Bildunterschriften, Überschriften sowie auch Teile vom Text.

Lies zügig. Wie du dein Auge trainieren kannst, liest du hier.

Bewege deine Augen im Text zügig vorwärts. Zurückspulen gilt nicht!

Am besten setzt du dir ein Zeitlimit. Zum Skimming reichen anfangs etwa 1 Minute pro ein bis zwei Seiten.

Speed Reading Schritt 3: Trau dich!

Mache dir ein Bild davon, worum es in dem Text – wahrscheinlich – geht. Es reicht, wenn du erstmal 10 – 20 Prozent des Textes kennst.

Beim Querlesen geht es gar nicht darum, schon alles zu verstehen, sondern dein Gehirn auf das Thema einzustimmen und dein Vorwissen hierzu zu aktivieren.

Du brauchst Mut zur Lücke. Du brauchst Selbstvertrauen. Du brauchst Gelassenheit.

Und du kannst das alles haben.

Schließlich hörst du ja nach diesem ersten Querlesen nicht auf.

Es geht ja weiter!

Speed Reading Schritt 4: Löchere den Text mit Fragen!

systemische Fragen

Nimm den Text nicht einfach hin. Stell dir Fragen und dem Text.

  1. Worum geht es denn eigentlich?

  2. Welche Fakten, Begriffe, Zahlen … habe ich von dem Text noch im Kopf?

  3. Wie passt das zu dem, was ich schon vom Thema weiß?

  4. Welche Fragen hätte ich gerne in dem Text beantwortet? Schreibe diese Fragen auf!

Speed Reading Schritt 5: Werde zum Detektiv!

Eigentlich tappst du ja noch im Dunkeln. Du kennst nur 10% des Textes.

Aber wie jeder gute Detektiv bist du neugierig. Mit deinen Fragen im Gepäck prüfst du jeden Textabschnitt.

„Eine Frage hätte ich noch…“
(Columbo)

Wie jeder gute Detektiv machst du dir an den Rand Notizen und fasst jeden Abschnitt mit einem Stichwort, einem Symbol zusammen. Du unterstreichst relevante Aussagen.

Gleichzeitig behältst du das große Ganze im Blick und versuchst einen roten Faden in dem Text zu erkennen.

Unbekannte Begriffe notierst du auf einem Schmierzettel.Du bist noch im Suchmodus. Wenn du jetzt jedes „Fragezeichen“ nachschlägst, verzettelst du dich nur und der Lesefluss ist weg.

Stelle dir immer wieder die Frage: Ist das, was ich von dem Text wissen wollte, bereits beantwortet?

Speed Reading Schritt 6: Trage die Beweise zusammen und knüpfe Verbindungen!

Gib dich noch nicht zufrieden mit dem, was du bisher weißt. Trage nun ganz bewusst die für dich wichtigen Informationen zusammen.

Eine ABC Liste oder Mindmaps sind  gute Lernmethoden, um nach dem Lesen dein Wissen zum Thema zu bündeln.

Damit strukturierst du die Inhalte und deine Gedanken.

Das ist besonders hilfreich, wenn du in einer Prüfung einen Sachverhalt aus dem Text darlegen oder diskutieren musst.

Speed Reading Schritt 7: Mach eine Pause!

Lass den Inhalt erstmal sacken.

Gönne deinen Augen eine Pause.

Schau in die Ferne, das entspannt die Augen. Vor allem, wenn du noch ein Schnelllese-Neuling bist.

Oder probiere Palmieren aus: Hände aneinander reiben, bis sie angenehm warm sind – dann legst du die Hände gewölbt über deine Augen.

 

Schau jetzt nochmal auf deinen Schmierzettel – sind die Begriffe immer noch unklar?

Wenn ja, schlage sie nach und überlege, welcher Teil des Textes jetzt verständlicher geworden ist.

Speed Reading Schritt 8: Lies den Text nun noch ein drittes Mal.

Schau dir vor dem dritten Durchgang deine Zusammenfassung oder Mindmap nochmal an. Mit diesem Raster im Kopf wanderst du wieder zügig durch den Text.

Habe Mut zur Lücke. So ein Text ist ja kein Gedicht. Du musst nicht den Text auswendig können, sondern das Thema, von dem er handelt, verstehen.

Ergänze deine Zusammenfassung.

Wiederhole in eigenen Worten die wichtigsten Punkte.

Lesegeschwindigkeit erhöhen: Zusatztipps

Schnell und effizient lesen funktioniert dann besonders gut, wenn du dir ein Zeitlimit setzt. Damit zwingst du dich zur Konzentration auf das Wesentliche.

Schalte für diese intensive Arbeitszeit alle Störenfriede aus – denn jede Unterbrechung reißt dich aus dem Flow und du fängst von vorne an.

Sei zuversichtlich.  Auch wenn du meinst, dass du dir beim Turbolesen viel zu wenig merken kannst, probiere es eine Zeitlang aus.

Deine Augen gewöhnen sich mit ein bisschen Training schnell daran und du wirst überrascht sein, wie viel du dir – trotz Überfliegens – merken kannst.

Hier nochmal die Zusammenfassung zum Speed Reading und Verstehen schwieriger Texte in aller Kürze:

1. Überblick schaffen mit Skimming; dabei zügig ohne Pause vorwärts lesen, gerne im Zickzack.
2. Fragen an den Text stellen: Welches Thema wird behandelt, welche Fakten, Begriffe und Bilder sind dir noch in Erinnerung, welche Fragen entstehen bei dir nach dem Skimming?
3. Text bewusst aber zügig abschnittsweise lesen und Notizen in den Text machen. Unklare Begriffe auf einen Schmierzettel notieren.
4. Nachschlagen unklarer Begriffe auf deinem Notizzettel.
5. Visualisierung und Textverarbeitung mit Mindmaps, ABC-Liste oder andere
Formen einer kognitiven Lernlandkarte
6. Überfliege zur Wiederholung nach einiger Zeit nochmals den Text mitsamt deinen Notizen hierzu.

Wie wäre es mit einem kleinen Test?

Was solltest du tun, um deine Lesegeschwindigkeit zu verbessern?
Fallen dir drei Tipps aus dem Beitrag eben ein?
1. ….
2. ….
3. …..

Was macht dich langsamer beim Lesen und bringt dich aus dem Flow?
1. ….
2. ….
3. ….

Was findest du an den Schnelllesetipps besonders spannend und umsetzenswert?

Wann und mit welchem Text könntet du die neue Strategie ausprobieren?

Wobei könnten Schwierigkeiten auftreten? Was kannst du dagegen tun?

 

Mach’s wie ein guter Detektiv,
stelle Fragen!

Study smart, not hard.
N!CK.

 


About Admin

Mutmacherin, lernfex und Coach - ganz ohne Blabla und Räucherstäbchen.


Leave a Reply

Required fields are marked*

Kommentare werden durch WP-SpamShield für Wordpress geschützt